Themensuche Bachelorarbeit

Themensuche Bachelorarbeit: So gehen Sie richtig vor

Obwohl bis zum letzten Semester des Bachelorstudiums schon viele Klausuren geschrieben, Referate gehalten und Hausarbeiten verfasst wurden und damit die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens eigentlich sicher beherrscht werden müssten, versetzt der Gedanke an die Bachelorarbeit viele Studierende in Angst und Schrecken. Auch die Themesuche bei der Bachelorarbeit ist dabei für alle, denen kein festes Thema vorgegeben wird, ein weit verbreiteter Angstfaktor. Geht es Ihnen auch so? Keine Panik! Mit der richtigen Strategie und der nötigen Portion Gelassenheit werden auch Sie diese Herausforderung Ihres Bachelorstudiums ohne Probleme meistern können. Als Hilfestellung können Ihnen dabei die folgenden Ausführungen dienen, welche die Themensuche für Ihre Bachelorarbeit erleichtern sollen. Natürlich können alle hier vorgestellten Tipps und Anregungen auch bei der Themensuche für eine Masterarbeit oder Doktorarbeit Anwendung finden.

Die ersten Schritte der Themensuche

Themensuche Bachelorarbeit

Themensuche Bachelorarbeit – für Sie ein Angstfaktor? Keine Sorge, damit sind Sie nicht alleine. Bei der Themensuche für die Bachelorarbeit wissen viele Studierende zunächst erst einmal überhaupt nicht, wo sie anfangen sollen. Im Studium wurden verschiedenste Seminare besucht und viele Themengebiete durchgenommen – da löst der Ausblick auf die nahende Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Diplomarbeit bei vielen angehenden Absolventen erst einmal das Gefühl von Orientierungslosigkeit aus. Die Fülle an Möglichkeiten scheint unüberblickbar. Doch keine Sorge – die Themensuche für Ihre Bachelorarbeit ist zwar eine anspruchsvolle, aber durchaus lösbare Aufgabe. Sehen Sie es positiv: Sie haben jetzt die einmalige Chance, sich über einen längeren Zeitraum eingehend mit einem Thema zu beschäftigen, das Sie wirklich interessiert. Deshalb sollten Sie bei der Themensuche auch genauso gründlich vorgehen wie beim späteren Abfassen der Bachelorarbeit selbst. Wenn Sie mit Interesse und Spaß dabei sind und Sie die Bearbeitung Ihres Themas für eine sinnvolle Sache halten, wirkt sich dies positiv auf Ihre Arbeitsweise und somit auch direkt auf die Qualität Ihrer Arbeit aus. Es lohnt sich also, etwas Zeit in die Themensuche für Ihre Bachelorarbeit zu investieren.

Themensuche Bachelorarbeit – diese Fragen können Ihnen helfen:

  • Was hat Sie im Studium besonders interessiert?
  • Welche Seminare und Vorlesungen haben Ihnen am besten gefallen?
  • Wo lagen in Ihrem Studium Ihre Stärken, wo Ihre Schwächen?
  • In welchen Themengebieten können Sie bereits auf theoretisches oder methodisches Vorwissen zurückgreifen?
  • Sind Sie bei Ihren Hausarbeiten über ein Themengebiet gestolpert, das Sie gerne intensiver verfolgen würden?
  • Welche Arbeitsweisen und Methoden liegen Ihnen? (z.B. Archivarbeit, empirisches Arbeiten, theoretisches Arbeiten, Laborarbeit etc.)
  • Haben Sie vielleicht in Ihrem außeruniversitären Leben, beispielsweise in Ihrem Job, Erfahrungen gesammelt, die Sie mit Ihrem Studium verknüpfen und in Ihre Bachelorarbeit einfließen lassen können?

Mit Hilfe dieser Fragen können Sie sich einen Überblick darüber verschaffen, welche Bereiche und Themengebiete für Sie bei der Themensuche Bachelorarbeit prinzipiell in Frage kommen. Gehen Sie hier nach dem Ausschlussverfahren vor: Liegt Ihnen beispielsweise theoretisches Arbeiten besser als empirisches, können Sie bestimmte Ideen und Ansätze von Anfang an ausschließen. Haben Sie erst einmal einen groben Bereich abgesteckt und sich überlegt, mit welchen Methoden Sie grundsätzlich am besten arbeiten, ist es nur noch ein kleiner Schritt bis zum konkreten Thema Ihrer Bachelorarbeit. Um dieses zu finden, lohnt sich neben den bereits genannten Möglichkeiten auch ein Blick in die aktuellen Ausgaben der einschlägigen Fachzeitschriften Ihres Studienfaches, um herauszufinden, welche spannenden Themen in Ihrem Fachgebiet aktuell diskutiert werden.

Augen und Ohren auf im Studium!

Die Themensuche Bachelorarbeit können Sie sich selbst erheblich erleichtern, indem Sie schon frühzeitig mit offenen Augen und Ohren durch Ihren Unialltag gehen. Ihr Dozent erwähnt beispielsweise in einem Nebensatz eine neue Theorie, die für Sie interessant klingt? Sie hören in einem Seminar ein Referat, dessen Thema Sie sofort fesselt? Sie stoßen bei der Recherche für eine Hausarbeit zufällig auf einen Zeitschriftenartikel, der schon auf den ersten Blick Potenzial für eine Themenvertiefung offenbart? All das kann ein erster Ansatz für Ihr zukünftiges Bachelorarbeitsthema sein! Unser Tipp:

Schreiben Sie sich solche Inspirationen einfach direkt auf – dies kostet Sie nur wenige Minuten und erleichtert die Themensuche Bachelorarbeit ganz bestimmt.

Gerade am Ende des Studiums zahlt sich dieser kleine extra Aufwand aus, denn Sie können bei Ihrer Themensuche für die Bachelorarbeit bereits auf eine Ideensammlung zurückgreifen, die auf Ihre individuellen Interessen zugeschnitten ist. Dies kann Ihnen wertvolle Zeit einsparen und Sie können zügig mit der Recherche beginnen. Und auch, wenn Sie am Ende doch bei einem ganz anderen Thema landen, ist es immer ein beruhigendes Gefühl, zu Beginn der Themensuche Bachelorarbeit bereits erste Ideen in der Hinterhand zu haben. Dies gibt Ihnen Sicherheit. Von diesen Ideen ausgehend, können Sie beispielsweise auf neue interessante Themenvorschläge stoßen. So lässt sich die Themensuche für Ihre Bachelorarbeit deutlich entspannter angehen. Und wer weiß – vielleicht verbirgt sich ja auch der erste Ansatz für Ihre Masterarbeits-Thesis bereits in Ihrer Ideensammlung und Sie erleichtern sich so später auch hier die Themensuche.

Themensuche Bachelorarbeit: Sie waren erfolgreich? Grenzen Sie das Thema ein!

Erfahrungsgemäß ist der größte Teil der ersten Ideen für ein Bachelorarbeitsthema erst einmal viel zu weit gefasst. Sie müssen bei der Themensuche für Ihre Bachelorarbeit immer bedenken, dass Sie auch bei guter und konzentrierter Vorbereitung nur wenige Wochen Zeit haben, Ihre Bachelorarbeit zu verfassen. Dabei haben Sie vermutlich auch noch andere Verpflichtungen wie einen Nebenjob oder letzte Seminare, die Sie zeitlich zusätzlich einspannen. Außerdem steht Ihnen bei Ihrer Bachelorarbeit nur eine äußerst begrenzte Seitenzahl zur Verfügung, auf der Sie Ihr Thema dennoch angemessen komplex und vollständig darstellen müssen. Stellen Sie sich also die folgenden Fragen:

  • Ist es realistisch, das Wunschthema in der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit zu bearbeiten?
  • Kann dieses Thema innerhalb der begrenzten Seitenzahl einer Bachelorarbeit angemessen behandelt werden?

Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen „Nein“ lautet, ist es auf jeden Fall notwendig, Ihr Thema so einzugrenzen, dass Sie es in vorgegebener Zeit und vorgegebenem Umfang so bearbeiten können, dass die Durchführung Ihres Projektes problemlos möglich ist. Denken Sie daher intensiv über die folgenden Fragen nach:

  • Welche Aspekte des Themas interessieren Sie besonders?
  • Wäre es sinnvoll, sich auf einen der für Sie interessantesten Aspekte zu konzentrieren?
  • Nach welchen Kriterien könnten Sie Ihr Thema sinnvoll eingrenzen (z.B. zeitlich, geographisch, durch einen Bezug auf bestimmte Personen oder Aspekte etc.)?

Bei der Themensuche für Ihre Bachelorarbeit kann Ihnen beispielsweise eine selbst erstellte Mind-Map gute Dienste leisten. Auf diese Weise können Sie für sich selbst anschaulich visualisieren, aus welchen verschiedenen Aspekten das Themengebiet, in dem Sie Ihre Bachelorarbeit gerne schreiben möchten, besteht. Die so aufgezeigten Untergruppen und Verknüpfungen zwischen den einzelnen Punkten ergeben viele Möglichkeiten, um Ihr Thema zu präzisieren oder auf ganz neue Aspekte und Verknüpfungsmöglichkeiten zu stoßen. Auch eine Tabelle mit Pro- und Contra-Argumenten kann an dieser Stelle hilfreich sein. Ziel sollte es hier sein, einen sinnvollen Rahmen für Ihre Arbeit abzustecken. So ist „Goetherezeption“ sicherlich ein viel zu breites Thema für eine Bachelorarbeit, besser wäre beispielsweise „Die Faustrezeption in der DDR von 1976 bis 1989“. So wird die Thematik auf ein einzelnes Werk in einem bestimmten Land in einem festgelegten zeitlichen Rahmen begrenzt. Für Sie selbst hat eine solche Eingrenzung außerdem den entscheidenden Vorteil, dass Sie genau wissen, was Sie zu tun haben, und so beispielsweise deutlich leichter entscheiden können, welche Literatur wirklich relevant für Sie ist. Ist Ihr Thema hingegen zu weit gefasst, wird das Bibliographieren deutlich schwieriger. Mit einem klar begrenzten Thema fällt es zudem leichter, eine Vorstellung davon zu entwickeln, wie eine sinnvolle Gliederung der Arbeit aussehen könnte.

Themensuche Bachelorarbeit: Das Notwendige mit dem Nützlichen verbinden

In erster Linie sollten Sie bei der Themensuche Bachelorarbeit darauf achten, dass Ihr Thema Sie persönlich interessiert und es sich für die Bearbeitung im Rahmen einer Bachelorarbeit gut eignet. Wenn Sie es anstreben, direkt nach dem Bachelor im Berufsleben durchzustarten, kann es zusätzlich sinnvoll sein, Überlegungen über ein Thema mit Praxisbezug zu Ihrem Berufswunsch anzustellen. Es ist für Sie von Vorteil, wenn Sie in Ihrer Bewerbung angeben können, dass Sie sich bereits ausführlich mit einem für das jeweilige Unternehmen relevanten Gebiet beschäftigt haben. Wenn Sie zum Beispiel Germanistik studieren und es Sie beruflich in den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zieht, kann eine Arbeit, die sich mit sprachlichen Besonderheiten in Pressemitteilungen befasst, sinnvoll sein. Sind Sie Wirtschaftswissenschaftler und es ist ihr erklärtes Ziel, nach Ihrem Abschluss im Controlling zu arbeiten, lohnt sich auch für Ihre Bachelorarbeit eine Orientierung innerhalb dieses Teilgebiets. So erwerben Sie nicht nur Ihren Universitätsabschluss, sondern gleichzeitig auch wichtiges Expertenwissen, das bei Ihrem Berufseinstieg wertvoll für Sie sein kann.

Überprüfung der Umsetzbarkeit

Sie haben im Prozess Ihrer Themensuche für Ihre Bachelorarbeit Ihre Überlegungen auf ein bis drei Themen, zwischen denen Sie sich nun entscheiden wollen, beschränkt? Bevor Sie die endgültige Entscheidung für ein Bachelorarbeitsthema treffen, sollten Sie intensiv darüber nachdenken, ob Ihr Wunschthema so auch tatsächlich umsetzbar ist. Diese Frage beinhaltet zwei Dimensionen: Auf der einen Seite müssen Sie sich diverse fachliche Fragen in Bezug auf Relevanz, Forschungsstand etc. stellen. Auf der anderen Seite müssen Sie aber auch Ihre eigenen Stärken und Schwächen ausloten und überlegen, ob das Projekt zu Ihnen und Ihren Interessen und Fähigkeiten passt.

Themensuche Bachelorarbeit – Folgende Überlegungen können bei diesem Prozess hilfreich sein:

  • Entspricht das Thema Ihren persönlichen Interessen so sehr, dass Sie es sich vorstellen können, sich über einen langen Zeitraum sehr intensiv damit auseinanderzusetzen?
  • Bringen Sie für Ihr Wunschthema das nötige Grundlagenwissen mit? Haben Sie genügend Zeit, eventuell vorhandene Wissenslücken aufzufüllen?
  • Sind Sie mit allen Methoden, die für die Durchführung Ihrer Bachelorarbeit notwendig wären, ausreichend vertraut?
  • Haben Sie die Aussicht, einen geeigneten Betreuer für Ihr gewähltes Thema zu finden?
  • Verschaffen Sie sich einen Überblick über den Forschungsstand: Wurde das Thema bereits bis ins kleinste Detail ausgeleuchtet und Sie können nicht mehr viel dazu sagen? Oder gibt es eventuell noch gar keine oder kaum Forschungsliteratur?
  • Ist die relevante Literatur auch vor Ort in Ihrer Universitätsbibliothek vorhanden? Können Sie sich fehlende Literatur problemlos besorgen?
  • Müssen Sie eventuell ein Archiv besuchen und wenn ja, wie viel zusätzlicher Aufwand kommt dabei auf Sie zu?
  • Brauchen Sie für Ihre Forschungen einen besonderen Arbeitsplatz (z.B. Labor, Werkbank, Messstationen…) oder zugangsbeschränkte Materialien (z.B. Chemikalien, Anschauungsobjekte, Musikinstrumente…)? Wenn ja, haben Sie auch problemlos Zugriff hierauf?
  • Kann es sein, dass Kosten auf Sie zukommen, die Sie noch nicht bedacht haben? Benötigen Sie zum Beispiel bestimmte Materialien, die Sie erst kaufen müssen, oder kommen Fahrtkosten auf Sie zu?
  • Haben Sie vor, Ihr Thema empirisch zu bearbeiten, beispielsweise mit Hilfe eines Fragebogens? Wenn ja: Ist dies tatsächlich so umsetzbar, wie Sie es sich vorstellen? Haben Sie z.B. die Möglichkeit, genügend Probanden zu erreichen? Verfügen Sie über alle für die Auswertung des Materials nötigen Skills?

Es ist für Ihre Themensuche in jedem Fall sehr wichtig, dass Sie beachten, dass Ihre Arbeit am Ende dem Balanceakt zwischen Ihrem wissenschaftlichem Anspruch und dem, was innerhalb der Vorgaben tatsächlich möglich ist, standhalten muss. Natürlich soll Ihre Abschlussarbeit relevant und anspruchsvoll sein – eben einer Bachelorarbeit angemessen. Bei der Themensuche sollten Sie dennoch unbedingt immer bedenken, dass Sie in Ihrer Bachelorarbeit das Rad nicht neu erfinden können, müssen und sollen. Die großartigste Idee kann an ganz banalen Hindernissen scheitern – bemühen Sie sich daher um eine realistische Einschätzung und seien Sie ehrlich zu sich selbst.

Sprechen Sie mit Ihrem Dozenten!

Bevor Sie mit den Recherchen richtig loslegen können, sollten Sie nach den ersten Schritten Ihrer Themensuche für die Bachelorarbeit überlegen, wen Sie sich als Betreuer für Ihr Wunschthema vorstellen könnten. Dabei sollten Sie unter anderem darauf achten, dass die Forschungsinteressen des betreffenden Dozenten sich mit Ihren Ideen decken. Es ist natürlich auch von Vorteil, wenn Sie den betreffenden Dozenten bereits kennen und wissen, dass Sie gut mit ihm zusammenarbeiten können. Aber auch ein Ihnen bisher unbekannter Dozent kann als Betreuer infrage kommen, wenn es thematisch gut passt. Achten Sie darauf, gut vorbereitet in das Gespräch zu gehen. Machen Sie sich Notizen, erstellen Sie einen kleinen Abstract, beziehen Sie sich eventuell auf einen ersten Gliederungsvorschlag oder bringen Sie bereits eine kurze Literaturliste mit. Wenn Sie mehrere Vorschläge haben und sich eine Entscheidungshilfe erhoffen, denken Sie darüber nach, wo in Ihren Augen die Vor- und Nachteile der einzelnen Themen liegen und welche Hilfestellung Sie sich von Ihrem potentiellen Betreuer erhoffen. Überlegen Sie sich bereits konkrete Fragen und denken Sie andersherum auch darüber nach, welche Fragen an Sie gerichtet werden könnten. Dozenten können Ihnen auch bei der Eingrenzung des Themas behilflich sein und mit ihrer Erfahrung sicher einschätzen, ob das, was Sie sich vorgenommen haben, auch wirklich machbar ist. Sie müssen beim ersten Gespräch also nicht alles bis ins kleinste Detail durchdacht haben, auch mit einer groben Idee lohnt sich die Kontaktaufnahme – wichtig ist vor allem, dass Ihr Wunschbetreuer merkt, dass Sie sich bereits Gedanken gemacht haben und nicht unvorbereitet erscheinen. Zeigen Sie Eigeninitiative! Sinnvoll ist es auch, den Grund für Ihren Besuch vorher in einer kurzen Email anzukündigen. Hierin können Sie schon auf erste Fragen eingehen. So muss sich Ihr Wunschbetreuer nicht erst spontan auf Ihr Anliegen einstellen, wenn Sie in seinem Büro vor ihm sitzen.

Themensuche mit Thesius

Wenn Sie Anregungen und Ideen benötigen, Ihre Abschlussarbeit in einem Unternehmen schreiben möchten oder einfach neugierig sind, zu welchen Themen bereits geforscht wurde, werden Sie auf Thesius fündig. Dort werden aktuelle und praxisrelevante Themen für Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten von Unternehmen und Forschungsgemeinschaften ausgeschrieben. Sie können nach Sachgebieten, Schlagwörtern, Unternehmen, Universitäten oder Hochschulen suchen und so ein Thema finden, das zu Ihnen passt. Besuchen Sie doch einfach mal die Themenseite und suchen Sie nach konkreten Themen oder lassen Sie sich einfach inspirieren – sicherlich ist dort auch ein Thema für Sie dabei! Viel Spaß und viel Glück!

Sie haben Fragen oder wünschen eine Beratung?



Vorname (Pflichtfeld)

Name (Pflichtfeld)

Telefonnummer (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich bin ...

Gewünschte Leistung

Fachbereich

Thema der Arbeit

Umfang der Arbeit (Seitenzahl)

Abgabe ca.

Ihre Nachricht

Aufgabe lösen