Wissenschaftliche Konzepte - Studi-Bachelorarbeit
  Coaching und Lektorate von Abschlussarbeiten °  Bewerbungstraining für den Berufseinstieg

Tipps zum Schreiben einer Hausarbeit im Fach Jura / Rechtswissenschaften – Erstellung eines juristischen Gutachtens

Das Schreiben einer Hausarbeit auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften bedarf der Kenntnis des wissenschaftlichen Arbeitens speziell mit Rechtsgrundlagen.

Zu Beginn einer juristischen Arbeit oder eines juristischen Gutachtens erhält der Student den Sachverhalt von seinem Professor / Betreuer ausgehändigt.

Nachdem er sich diesen Text sorgfältig durchgelesen hat, sollte er sich zunächst ein Bild von der Problematik ebenso wie von den beteiligten Akteuren machen. Ob der Sachverhalt vollständig erfasst wurde, kann am besten geprüft werden, indem man mit eigenen Worten die Situation mit allen genannten Details wiedergibt.

Danach sollte man sich die einzelnen Fallfragen aufmerksam durchlesen, die es anschließend zu beantworten gilt.


Klären Sie den Sachverhalt und erleichtern Sie sich die Arbeit

Bevor nun vorschnell mit der Arbeit begonnen und losgeschrieben wird, sollte man sich den Sachverhalt erneut, mit den Fallfragen im Kopf, durchlesen. Hierbei kann man sich schon erste Stichpunkte notieren bzw. wichtige Stellen im Text farblich markieren. Mit diesen Stichpunkten kann man schon eine Gliederung für die spätere Ausarbeitung erstellen.

Es geht also zunächst darum, die wichtigen Punkte zur Beantwortung der Fallfragen herauszuarbeiten, die dann in der juristischen Hausarbeit / dem juristischen Gutachten vertieft werden.

Bei juristischen (Haus-)Arbeiten und Gutachten muss immer auf die jeweiligen auf den Sachverhalt anzuwendenden Gesetze und Normen Bezug genommen werden. Somit müssen im Vorfeld alle zu prüfenden Normen herausgearbeitet werden. Dabei hilft es, wenn man die Paragraphen nicht sofort alle kennt und nachschlagen kann, im Gesetzestext zu blättern und allen Verweisen nachzugehen.

Zudem kann es bereits an dieser Stelle hilfreich sein, sich mit einem Coach, der mit dem eigenen Fachbereich gut vertraut ist, auszutauschen, um vor dem Schreiben der Hausarbeit zu prüfen, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Ausreichend Fachliteratur erleichtert den Einstieg

Nachdem nun der Sachverhalt erfasst und die gesetzlichen Normen herausgearbeitet wurden, werden im Folgenden die Ergebnisse abgeleitet. Hierbei ist es von großer Bedeutung, dass die Herleitungen und letztendlich auch das Ergebnis gut und nachvollziehbar begründet werden.

Es sollte ausreichend Fachliteratur gelesen und nach Urteilen gesucht werden, die die aktuelle Rechtsprechung darlegen. Neben Fachliteratur in Form von Lehrbüchern und Zeitschriften sollten auch elektronische Datenbanken wie Beck-online und Juris genutzt werden. Hier findet sich eine Menge an Stoff, den es zu bearbeiten und auf den konkreten Sachverhalt anzuwenden gilt. Das Diskutieren des Gelesenen mit einem Coach oder einigen Kommilitonen hilft auch hier wieder zu prüfen, ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Zudem können durch diese fachlichen Diskussionen neue Erkenntnisse erlangt werden, um anschließend die juristische Arbeit zu schreiben.

Belege und Zitate richtig kennzeichnen

Bei dem Schreiben, dem letzten Schritt bei der Erstellung der Hausarbeit, geht es darum, die Lösung des Falles klar, deutlich und wissenschaftlich auszuarbeiten und mit Belegen zu untermauern.

Alle Belege sowie direkte und indirekte Zitate müssen angeführt werden. In den Fußnoten werden dann die Urteile, auf die Bezug genommen wird, bzw. Eckdaten des zitierten Werkes, aus dem ein Zitat stammt, angeführt. Bei Urteilen werden als Verweis angegeben, welches Gericht das Urteil verkündet hat, wo dieses Urteil in den Büchern des Gerichts zu finden ist sowie die Seite, auf denen das Urteil beginnt und in Klammern gesetzt die Seite, auf denen das Urteil endet. Bei anderen Werken, wie z.B. Lehrbüchern oder Aufsätzen werden der Autor, das Erscheinungsjahr sowie die Seite(n) auf denen das direkte bzw. indirekte Zitat zu finden ist, angegeben (verkürzter Verweis). Die vollständigen Angaben zur Originalquelle werden im Literatur- / Quellenverzeichnis angeführt.

In dem juristischen Gutachten sollten alle Fallfragen nacheinander, in der gleichen Reihenfolge wie die Fragen gestellt wurden, abgearbeitet werden. Bei der Bearbeitung der Fragen und der Herleitung einer Lösung ist es auch hilfreich, Zwischenergebnisse als solche darzustellen. Am Schluss einer Herleitung sollte dann aber das Endergebnis klar und nachvollziehbar präsentiert und die entsprechenden Auswirkungen dargelegt werden.

Selbst wenn das Ergebnis nicht immer ganz richtig ist, bekommt man als Student für eine gute und gründliche Ausarbeitung / Herleitung auch Punkte. Daher sollte immer darauf geachtet werden, die Herleitung klar zu begründen, nachvollziehbar darzustellen und entsprechende Belege anzuführen.

Urteile und Gesetze sollten dabei nicht nur angeführt werden, sondern deren Anwendung und Auswirkungen auf den konkreten Fall bezogen werden.

Wir wünschen Ihnen nun viel Erfolg beim Schreiben Ihrer juristischen Hausarbeit / Ihres juristischen Gutachtens und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.